Du bist eine ehrenlose Schlampe. Du bist eine Bastardbitch.!“

Mit den Worten wurde ich Abends um halb 11 auf dem Nachhause Weg durch Neukölln begleitet. Hundemüde und ausgelaugt nach einem 12 stündigen Drehtag wollte ich eigentlich nur die warme Luft genießen, als ich von hinten jemand in sein Handy schreien höre.

Du bist eine ehrenlose Schlampe. Du bist eine Bastardbitch!“

Was er wohl meinte war: Du hast mich verletzt und ich bin traurig wegen dir. Da ich das nicht äußern kann weil ich mich sonst schwach und unmännlich fühle, kommt gerade viel Wut hoch.

Ob sie das raus gehört aus seinen poetischen Worten, bin ich mir nicht sicher. Wäre es angekommen selbst wenn er es ausgedrückt hätte ? Auch nicht gewiss. Fest steht auf jeden Fall, dass er sich bestimmt gut danach gefühlt hat. Er hat seinen „Mann gestanden“, er hat die ganze Schuld auf sie abgewälzt und die komplette Verantwortung für die Beziehung und seine eigenen Gefühle abgegeben. Zugegeben, das ist ein Extrembeispiel. Aber auch von mir kenne ich diesen Modus. Den Kampfmodus.

Wozu er dient? Zum Selbstschutz. Oder noch ehrlicher: die Angst auf die eignen Verletzungen und Unsicherheiten zu schauen ist so groß, da greift man lieber andere Menschen an. Ohne Rücksicht auf Verluste.

Unser Emotionalgehirn kennt nämlich keinen Unterschied zwischen realer Gefahr (im UrSinne: Ein wildes Tier greift mich an) und moderner Gefahr (mein*e attraktive Partner*in wurde von jemand anders angeschaut). Im Gehirn passiert das gleiche. Kampfmodus. Überleben und verletzen, ohne Rücksicht auf Verluste.

Ist das angebracht in einer Beziehung? Gegenüber einem Menschen den wir doch eigentlich lieben? Entscheide selbst, würde ich sagen.

Mir hilft es manchmal mir die Frage zu stellen: Wenn ich morgen sterben würde, was würde ich dann heute noch machen?
Würde ich weiter an meiner Wut und meinem Kampfmodus festhalten, weil mein*e Partner*in den Löffel nicht abgewaschen hat? Oder würde ich sagen, dass es mich nervt, aber dass ich so froh bin diesen Menschen in meinem Leben zu haben und dass die Liebe, die ich empfinde, eines der größten Geschenke auf der Welt ist?

Tough Call.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *